7. Januar 2018

GĂ€nsebrust mit ganz viel Sauce


Knusprige GĂ€nsebrust mit Rotkohl und KlĂ¶ĂŸen


4 GĂ€nsebrĂŒste*
Salz, Pfeffer, Beifuß
500g Wasser
1 TL Salz
1 EL getrockneten Beifuß oder 6-8 Zweige frischen Beifuß

1 dicke Möhre
1 Stange Lauch
1 sÀuerlicher Apfel

3 TL Tomatenmark
1 TL Zucker
100g Portwein (oder, auch lecker: Cointreau)
250g Rotwein
Orangenabrieb von 1 Orange
Salz, Pfeffer
ca. 30g kalte Butter in StĂŒckchen

Den Backofen auf 120°C Unter-/Oberhitze vorheizen.

BrĂŒste mit der Hautseite nach unten in Salzwasser legen

Die GĂ€nsebrĂŒste abspĂŒlen, trocken tupfen und auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen.
Die Fettpfanne des Backofens oder einen BrĂ€ter mit dem Wasser fĂŒllen und das Salz einrĂŒhren.

Jetzt die BrĂŒste mit der Hautseite nach unten ins Wasser legen und mit Beifuß bestreuen.
90 Minuten auf mittlerer Schiene braten.

Möhre, Lauch und Apfel putzen und in grobe StĂŒcke teilen.

Nach 90 Minuten die BrĂŒste aus der Pfanne nehmen, das GemĂŒse in der Pfanne verteilen.
Die Haut der BrĂŒste mehrmals einstechen.
Die Temperatur im Ofen auf 100°C reduzieren  und die BrĂŒste, nun mit der Hautseite nach oben, weitere 3,5 Stunden braten.

nach 90 Minuten GemĂŒse zugeben und umdrehen
30 Minuten vor Ende der Garzeit das Tomatenmark mit dem Zucker in einem Topf karamellisieren. Portwein und Rotwein zugeben und gut einkochen lassen.

Nun die BrĂŒste aus dem BrĂ€ter nehmen, den Sud mit dem GemĂŒse durch ein Sieb in den Topf passieren, die BrĂŒste wieder in den BrĂ€ter geben und weitere 30 Minuten braten.

Die Sauce etwas einkochen, mit Salz, Pfeffer und dem Orangenabrieb abschmecken und mit der kalten Butter andicken.

Nach Ende der 3,5 Stunden, die Temperatur auf 200°C, Grillfunktion erhöhen und die BrĂŒste 3-5 Minuten knusprig werden lassen. (Falls Euer Ofen nicht ĂŒber die Grillfunktion verfĂŒgt, knuspert bei 220°C etwa 10 Minuten).



  • durch das Vorgaren auf der Hautseite lockert sich das Fett und die BrĂŒste sind nach dem Grillen wunderbar zart und knusprig
  • natĂŒrlich könnt Ihr auch GĂ€nsekeulen auf diese Art braten
  • die Menge lĂ€sst sich fĂŒr ein großes GĂ€nseessen auch verdoppeln und noch mehr (solange alles in Eure Fettpfanne passt
  • wer auf Alkohol verzichten möchte, ersetzt ihn durch 1/3 Orangensaft und 2/3  GeflĂŒgelbrĂŒhe
  • das ist entspanntes Kochen und die KĂŒche bleibt sauber ☺️

*Falls Ihr die Brust als DoppelstĂŒck mit Knochen kauft, löst die BrĂŒste aus, schmeisst die Knochen aber nicht weg. Daraus könnt Ihr die köstlichste Kartoffelsuppe kochen. Das Rezept sehr Ihr hier



1 Kommentar:

  1. Das sieht ja wirklich nach einem echt leckeren Rezept aus. Ich persönlich liebe liebe ja GĂ€nsebraten, besonders jenen von aumaerk.at, denn deren Fleisch ist einfach unĂŒbertroffen. Vielleicht teste ich den Braten bei passender Gelegenheit dann auch einmal mit deiner Sauce.

    AntwortenLöschen