30. April 2016

Linseneintopf



Linseneintopf




250g Tellerlinsen
1200g  Wasser
1 Zwiebel
100 g durchwachsener Speck, gewürfelt
1 EL Gänseschmalz
1 Fleischtomate, geviertelt
3 mittelgroße Kartoffeln, gewürfelt
4 Mettwürste / Mettenden
1 Möhre, gewürfelt
1 Lauchstange, in Streifen
2-3 EL gekörnte Brühe
2 TL Zucker
2-3 EL Essig
Salz, Pfeffer

Die Linsen ins Wasser geben und einweichen.

Im Thermomix
Die Zwiebel in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
Speck und Schmalz zufügen und 5 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.
Linsen und die geviertelte Tomate zugeben und 20 Min./100°C/Rückwärtslauf, Stufe 2 kochen.
Kartoffeln und Wurst zugeben und weitere 10 Min/95°C/Rückwärtslauf, Stufe 2 kochen.
Möhren zugeben und 5 Min./95°C/Rückwärtslauf, Stufe 2 kochen.
Den Lauch in die Suppe geben, alles herzhaft mit Brühe, Zucker, Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal 3 Min./95°C/Rückwärtslauf, Stufe 2 kochen.

Ohne Thermomix
Den  Speck im Schmalz knusprig braten.
Zwiebeln dazugeben und kurz mit andünsten.
Jetzt gehen die Linsen mit dem Einweichwasser in den Topf, Ihr würfelt die Tomate (häuten ist nicht notwendig) und lasst alles 20 Minuten köcheln. Die Linsen sind dann gut bissfest.
Kartoffeln und Würste zu den Linsen geben und weiter köcheln lassen.
Nach weiteren 5 Minuten wandert die Möhre ebenfalls in die Suppe.
Jetzt alles mit gekörnter Brühe, Salz, Pfeffer, Essig und Zucker abschmecken. Zuletzt kommt noch der kleingeschnittene Lauch dazu, er sollte aber nicht mehr kochen.

  • dieser Eintopf hat noch Biss, das Gemüse ist nicht verkocht oder undefinierbar
  • statt Mettwürsten könnt Ihr auch Wienerle nehmen, gebt sie dann aber erst zum Schluss in den Eintopf


Kommentare:

  1. Hallo Betsy,
    Heute gibt es bei uns dein leckeren anhörenden Linseneintopf. Werde aber
    Gehacktes Bällchen noch bei tun. Bin echt gespannt wie deine Version ist. Ich liebe
    ja Linseneintopf und hasse aber die Dosen. Freue mich schon.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadine. Den Linseneintopf gibt es bei uns mindestens 1x im Monat, so gerne essen wir ihn.
    Schön ist hier, dass das Gemüse noch leicht knackig ist. Liebe Grüße, Betsy

    AntwortenLöschen